Selbst denken macht Freunde

12.01.2013                      01.Schwat. 5773                      Waera; Rosch Chodesch

Kinofilm "Hannah Arandt":

Selbst denken macht Freunde

Margarethe von Trotta setzt ihre Folge von Filmen über große Frauen mit „Hannah Arendt“ fort. In Barbara Sukowa hat sie dabei eine überzeugende Hauptdarstellerin. Manch Anderes aber misslingt.

Hannah Arendt hat eine Reihe bedeutender Bücher geschrieben, die man, wie das bei Theorie eben so ist, als unverfilmbar bezeichnen muss. „Elemente und Ursprünge totaler Herrschaft“ etwa wäre nur als „Biopic“ über das zwanzigste Jahrhundert denkbar, und was müsste das für ein hybrides, monströses Werk sein! Arendt hat aber ein Buch geschrieben, ihr berühmtestes, das auch erzählerisch funktioniert. „Eichmann in Jerusalem“ hat Plot, Suspense, ja sogar so etwas wie eine Quest, wie das heute im Zeitalter der epischen Suchfilme heißt….