Siedler greifen Kaserne an

15.12.2011                      19.Kislev. 5772

Siedler:

Siedler greifen Kaserne an

Radikale Siedler, die gegen den drohenden Abriss von illegalen Siedlungen protestieren wollten, haben einen israelischen Armeestützpunkt angegriffen. Ministerpräsident Netanjahu verurteilte den Angriff.

Radikale Siedler haben im Westjordanland in der Nacht zum Dienstag einen israelischen Armeestützpunkt angegriffen und den Kommandeur mit einem Stein verletzt. Zuvor war am Montag eine Gruppe rechter Siedler ins Sperrgebiet an der israelisch-jordanischen Grenze eingedrungen und besetzte dort mehrere leerstehende Gebäude.
Der israelische Ministerpräsident Netanjahu verurteilte den Angriff auf den Stützpunkt Ephraim und wies die Sicherheitskräfte an, „aggressiv“ gegen die etwa 50 Täter vorzugehen. Er berief die Chefs der Sicherheitskräfte zu einer Krisensitzung ein. Verteidigungsminister Barak sprach von „heimischem Terrorismus“, den die Armee nicht tolerieren werde. Staatspräsident Peres verlangte, die Täter mit aller Härte zu bestrafen….