Syriens Beschuss der Nachbarstaaten

05.10.2012                      19.Tischrei. 5773                      Chol Hamo'ed 3

Kein Einzelfall:

Syriens Beschuss der Nachbarstaaten

Der syrische Beschuss türkischer Dörfer, jordanischer Stellungen und der von Israel kontrollierten Golanhöhen geht nach Einschätzungen israelischer Militärs mit hoher Wahrscheinlichkeit von der syrischen Opposition aus. Das berichteten das israelische Fernsehen und der Rundfunk.

Die Kämpfer der Opposition in Syrien hätten ein Interesse, umliegende Länder in einen Krieg gegen Syrien zu ziehen. Die Logik dazu liege auf der Hand, sagte der Reporter im Fernsehen. Die syrische Opposition könne nur profitieren, wenn die Regierungsarmee durch einen Krieg gegen Israel oder gegen die Türkei gebunden wäre, anstatt Hochburgen der Opposition in Aleppo, Homs oder Damaskus mit Panzern zu beschießen und mit der Luftwaffe zu bombardieren. Der Reporter fügte hinzu, dass die Truppen der Regierung Assads bisher darauf geachtet hätten, die Arsenale mit Kampfstoffen für chemische und biologische Kampfstoffe vor Übergriffen der Oppositionskämpfer zu schützen. Die Amerikanern hatten Syrien eine rote Linie gesetzt und das Durchsickern nicht-konventionaler Kampfstoffe an die Hisbollah im Libanon oder an Oppositionsgruppen als Interventionsgrund bezeichnet….