Ultraorthodoxe demonstrieren mit Judenstern

02.01.2012                      07.Tewet. 5772

Jerusalem:

Ultraorthodoxe demonstrieren mit Judenstern

Der Streit zwischen den radikal religiösen und weltlichen Israelis wird immer grotesker. In schwarz-weiß gestreiften KZ-Anzügen und mit dem gelben Judenstern am Revers und erhobenen Händen zogen einige von rund 1000 ultraorthodoxen Männern und Kindern am Wochenende in Jerusalem auf die Straße.

In Nazideutschland habe man die Juden physisch verfolgt, in Israel gehe es um die ideologische Verfolgung der Ultraorthodoxen, rechtfertigten einige Demonstranten die Nutzung der Symbole. Auslöser für den eskalierenden Konflikt war eine Reihe von Übergriffen radikaler frommer Juden gegen Mädchen und Frauen. Auf ihren Druck hin wurden Frauen etwa aufgefordert, im Bus separate hintere Plätze einzunehmen.

Am Dienstag hatten sich zum ersten Mal einige Tausend weltliche Israelis versammelt, um gegen die von den Ultraorthodoxen vorangetriebene Verdrängung der Frauen aus dem öffentlichen Leben zu demonstrieren. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu unternimmt derweil eine Gratwanderung….