Ultraorthodoxe, wehrt euch!

21.12.2011                      25.Kislev. 5772                       Channuka 1

Keine andere Wahl:

Ultraorthodoxe, wehrt euch!

Die Ultraorthodoxen tun mir wirklich leid. Ich spreche natürlich nicht von den Verrückten, die am Freitag Tanya Rosenblit angegriffen haben oder von denen, die letzte Woche in Jerusalem ultraorthodoxe Frauen geschlagen haben, weil sie ihr Nachbarschaftskomitee wählen wollten.

Ich spreche von den vielen Ultraorthodoxen, die zwischen den Säkularen und den Radikalen stehen und hilflos zusehen müssen, wie beide Seiten einen Kampf auf ihrem Rücken austragen und nicht wissen, aus welcher Richtung die Erlösung kommen wird.
Damit kein Zweifel aufkommt: Was den Ausschluss von Frauen betrifft, wird es keine Kompromisse und keine Verhandlungen geben. Frauen werden überall hin reisen, sie werden überall singen, wählen, gehen, fotografiert werden und überall arbeiten. Jede andere Möglichkeit ist zu abscheulich, um überhaupt auch nur diskutiert zu werden.
Die meisten Ultraorthodoxen verstehen das. Sie verstehen auch, dass die Radikalen unter ihnen eine Grenze überschritten haben, dass sie der ganzen Community schweren Schaden zufügen und letztendlich genau die Feindseligkeit ihnen gegenüber auslösen, von der sie sich gerne befreien würden. Doch sie können uns säkularen und traditionellen Juden gegenüber nicht eingestehen, dass der Grund für die Aktionen ihrer Radikalen darin besteht, dass die Ultraorthodoxen sich gerade in einem Mäßigungsprozess befinden….