Viel Lärm um wenig

08.10.2011                      11.Cheschwan. 5772

Israel und Iran:

Viel Lärm um wenig

Seit kurzem wird in Israel intensiv über das Thema Iran diskutiert. Manche meinen, das liege weniger an einer veränderten Bedrohung als an innenpolitischen Rivalitäten.

Auch Efraim Halevy bereitet das iranische Atomprogramm Sorgen. Doch nach Ansicht des früheren Chefs des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad droht seinem Land eine viel größere Gefahr. Der wachsende Einfluss radikaler ultraorthodoxer Juden berge ein noch größeres Risiko als die iranischen Uranzentrifugen, sagte Halevy und erntete empörte Reaktionen rechter und religiöser Politiker. Auf einmal ging der Streit weniger um die iranischen Mullahs als um extremistische Rabbiner im eigenen Land.
Seit bald zwei Wochen treibt viele Israelis die nukleare Aufrüstung Irans um und manche klingen so, als stehe ein Angriff unmittelbar bevor. Noch nie sei so viel über ein Thema berichtet und diskutiert worden, über das man so wenig weiß, merkt ein israelischer Beobachter verwundert an. Denn wirkliche Neuigkeiten erwarten die Iran-Kenner selbst nicht von dem Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA), der an diesem Dienstag erwartet wird. Israelische Medien versorgten ihre Leser und Zuschauer schon zuvor exklusiv mit jeder Menge Geheimdienstinformationen….