Vom Hoffnungsträger zur Hassfigur

07.08.2011                      07.Aw-Elul, 5771

Syriens Präsident:

Vom Hoffnungsträger zur Hassfigur

Tagtäglich gehen in Syrien Demonstraten auf die Straße und riskieren ihr Leben. Wenigstens 1600 Tote sind bislang zu beklagen. Staatspräsident Baschar al Assad selbst versucht sich nun als „Reformer“.

Die amerikanische Außenministerin Hillary Clinton hat dem Regime Baschar al Assads in Syrien am Freitag seine Legitimität abgesprochen. Damit reagierte sie einen Tag nach einer eher lauen Erklärung der Vereinten Nationen auf die fortdauernden Angriffe der syrischen Armee gegen Zivilisten, insbesondere im mittelsyrischen Hama, doch auch in anderen Städten des Landes. Wenigstens 1600 Tote sind zu beklagen, seitdem die Unruhen im Frühjahr in der Stadt Daraa ausbrachen….