Wieder auf Sendung

14.11.2011                      17.Cheschwan. 5772

Entschuldigung:

Wieder auf Sendung

RBB-Moderator Ken Jebsen hat sich für seine „zugegebenermaßen missverständliche Mail" entschuldigt. Am Sonntag kehrte er ans Mikrofon zurück.

RBB-Moderator Ken Jebsen hat sich für angeblich antisemitische Äußerungen entschuldigt. „Es tut mir leid, dies war nie meine Absicht“, sagte Jebsen am Sonntag in seiner Radiosendung „Ken FM“. Wer seine Sendung auch nur ein Mal gehört habe, müsse wissen, dass der Vorwurf, er würde den Holocaust leugnen, absurd sei. RBB-Programmdirektorin Claudia Nothelle hatte zuvor angekündigt, dass der Politikanteil in der Sendung künftig deutlich reduziert wird.
Jebsen betonte am Sonntag, er habe im Anschluss an eine Sendung eine „zugegebenermaßen missverständliche private Mail an einen Hörer“ verfasst. In der hitzigen Diskussion seien vielleicht journalistische Standards verletzt worden. Hintergrund war nach Senderangaben eine Jebsen zugeschriebene Mail, die durch den Blog von Henryk M. Broder öffentlich wurde. Der Vorwurf drehte sich um den Satz „Ich weiß, wer den Holocaust als PR erfunden hat“, der im Internet in kruder Rechtschreibung kolportiert wurde….