Wo Frauen ihr Gesicht verlieren

07.12.2011                      11.Kislev. 5772

Ultraorthodoxe Juden in Israel:

Wo Frauen ihr Gesicht verlieren

Schöne Frauen in der Werbung sind andernorts ein Blickfang, in Jerusalem eine Seltenheit. Mitglieder der ultraorthodoxen Minderheit in Israel reißen Plakate ab, schüchtern Werbeagenturen ein und gehen gegen tanzende Mädchen vor. Die Zahl ihrer Anhänger steigt. Immer mehr Frauen fühlen sich unterdrückt. Jetzt wehren sich mutige Mütter und Töchter.

Drei Jahre haben sie im Verborgenen getanzt. Hinter blickdichten Vorhängen, um die ultraorthodoxen Juden in der Nachbarschaft nicht zu provozieren. Bis die Tanzschulleiterin Tzaphira Stern Assal vor einigen Tagen genug hatte. Vor der Premiere einer zeitgenössischen Performance ließ sie die Vorhänge der Kolben Dance Company im Jerusalemer Stadtteil Nahlaot entfernen. Der Blick von der Straße auf die Tänzer war frei. Es sollte ein Zeichen sein, ein Zeichen für mehr Toleranz….