Wo ist Israel und wo ist Palästina

eingestellt am:  14.09.2011                      15.Elul, 5771

Einladung zu einem Vortrag von

Igal Avidan: „Wo ist Israel und wo ist Palästina?“

Über den Weg zur Zweistaaten-Lösung aus israelischer Sicht

am Freitag, den 23.September 2011 um 20.00 Uhr

in der Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt

Scharnhorststrasse 12, Saarbrücken-St.Arnual

Die Palästinenser wollen in diesem Monat bei der UN-Vollversammlung die Anerkennung eines palästinensischen Staates auf Basis der Waffenstillstandslinie von 1967 mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt beantragen. Vermutlich werden zwei Drittel der Mitgliedstaaten zustimmen. Im UN-Sicherheitsrat, der dafür die Genehmigung erteilen muss, werden die USA mit größter Wahrscheinlichkeit dagegen ein Veto einlegen. Israel lehnt die palästinensische Initiative ab und besteht auf Verhandlungen zur Beendigung des Konfliktes.  Die Friedensverhandlungen sind derzeit unterbrochen. Vor wenigen Wochen kam es nach längerer Zeit wieder zu schweren bewaffneten Auseinandersetzungen nach einem palästinensischen Attentat in der südisraelischen Stadt Eilat.

Welche Chancen und Risiken würde ein palästinensischer Erfolg bei der UNO für Israel mit sich bringen? Wie soll ein künftiger palästinensischer Staat geografisch und politisch aussehen? Israel-Experte Igal Avidan wird auf Einladung der Deutsch-Israelischen Gesellschaft und der Landeszentrale für politische Bildung  am Freitag, den 23. September 2011, um 20 Uhr in der AWO-Begegnungsstätte, Scharnhorststraße 12, Saarbrücken-St. Arnual mit seinem Vortrag "Wo ist Israel und wo Palästina? – Der lange Weg zur Zwei-Staaten-Lösung aus israelischer Sicht“ Antworten auf diese Fragen geben.

Igal Avidan lebt in Berlin, ist Journalist, Politikwissenschaftler und gefragter Referent zu Themen der israelischen Politik und der israelisch-palästinensischen Beziehungen. Geboren 1962 in Tel Aviv, arbeitet er seit 1990 als freier Berichterstatter für verschiedene israelische und deutsche Zeitungen, Hörfunksender und Nachrichtenagenturen. Sein 2008 erschienenes Buch „Israel – Ein Staat sucht sich selbst“ fand internationale Anerkennung.

Eine Veranstaltung der DIG AG-Saar in Kooperation mit der Landeszentrale für politische Bildung.