Zielerfassung nach dem Treffer

01.02.2013                      21.Schwat. 5773

Luftangriff in Syrien:

Zielerfassung nach dem Treffer

In Israel rätseln Fachleute über die Hintergründe des Luftangriffs in Syrien. Sie sind sich nur einig darin, dass es ein Präventivschlag gewesen ist.

Aus Jerusalem kam auch am Donnerstag keine offizielle Reaktion. Das ist nicht ungewöhnlich: Nach Berichten über Militär- und Geheimdienstaktionen in arabischen Ländern hüllt sich die Regierung traditionell in Schweigen. Die Militärzensur sorgt dafür, dass „ausländische Presseberichte“ die einzigen Quellen bleiben. Nach allem, was er gehört habe, sei klar, dass es „einen israelischen Luftangriff auf syrischem Gebiet gab“, sagte jedoch Schlomo Brom, ein pensionierter Brigadegeneral, der am Institut für nationale Sicherheitsstudien (INSS) in Tel Aviv arbeitet, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Die bombardierten Ziele hätten mit den engen Beziehungen zwischen dem syrischen Regime und der libanesischen Hizbullah-Miliz zu tun gehabt. Unter israelischen Fachleuten herrschte am Donnerstag weiter Unklarheit darüber, was in der Nacht zum Mittwoch genau geschah….