Zu Pessach: Dialektik der Freiheit

19.04.2011                      15.Nisan, 5771                      Pessah 1

Judentum:

Zu Pessach: Dialektik der Freiheit

Pessach. Die Zeit der Befreiung – einst von der Knechtschaft, und heute? Freiheit ist nicht die Konsequenz von Befreiung. Frei sein ist nicht Freiheit. In Freiheit leben kann, wer unfrei ist, ebenso, wie frei sein, wer in Unfreiheit lebt. Und so stellt sich an Pessach die Frage, ob der Prozess der Befreiung wesentlicher war als die Freiheit selbst.

Wenn im doppelten Sinne der Weg, die Wüstenwanderung und der Prozess das Ziel waren, wenn Gefangenschaft der Ausgangspunkt zur Freiheit war, wie sollen Individuum und Kollektiv dann mit der Freiheit umgehen, wenn sie sie erlangt haben? Erstmals seit vielen Jahrhunderten leben Jüdinnen und Juden befreit von äußeren Fesseln, zumeist in freiheitlichen Gesellschaften, in Freiheit, befreit, aber längst nicht frei. Nicht frei von inneren Fesseln….