Zur Abstimmung in der UN-Generalversammlung über den UN-Status der Palästinenser

04.12.2012                      20.Kislew. 5773

UN-Status der Palästinenser:

Zur Abstimmung in der UN-Generalversammlung über den UN-Status der Palästinenser

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu hat sich zur Rede von Präsident Mahmoud Abbas vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen geäußert.

Netanjahu erklärte: „Die Welt wurde Zeuge einer diffamierenden und boshaften Rede, voll verlogener Propaganda gegen die Israelischen Verteidigungsstreitkräfte und die Bürger Israels. Wer Frieden will, spricht so nicht.“

Vor der Abstimmung in der Generalversammlung der Vereinten Nationen zum Status der Palästinenser als beobachtender Nicht-Mitgliedsstaat hat der ständige Vertreter Israels bei den UN, Botschafter Ron Prosor, in der Versammlung eine Rede gehalten.

Darin erklärte er unter anderem: „Vor drei Monaten hat der israelische Ministerpräsident hier in diesem Saal gestanden und Präsident Abbas die Hand zum Frieden ausgestreckt. Er hat erklärt, die Lösung seien zwei Staaten für zwei Völker – eine Lösung, bei der ein entmilitarisierter palästinensischer Staat Israel als jüdischen Staat anerkennen würde.
Präsident Abbas, ich habe Sie heute Nachmittag nicht den Ausdruck ‚Zwei Staaten für zwei Völker‘ sagen hören. Ja, ich habe überhaupt noch nie gehört, wie Sie von ‚Zwei Staaten für zwei Völkern‘ sprechen. Denn die Palästinenserführung hat niemals anerkannt, dass Israel der Nationalstaat des jüdischen Volkes ist. Sie war niemals bereit zu akzeptieren, was dieses Gremium bereits vor 65 anerkannt hat: Israel ist der jüdische Staat.“….