Zwischen den Bedrängnissen (Bejn HaMezarim)

20.07.2011                      18.Tammus, 5771

Judentum:

Zwischen den Bedrängnissen (Bejn HaMezarim)

Parascha 389. Ansprache für Freitag, den 22. Juli 2011 (Mattot).

Im jüdischen Kalender gibt es einen Zyklus von vier Fasttagen, die an eine zweieinhalbtausend Jahre zurückliegende Katastrophe erinnern. Am 10. des WintermonatsTewet im Jahr 588 vor der Zeitrechnung begann der babylonische König Nebukadnezzar mit der Belagerung Jerusalems. Im folgenden Jahr, am 17. des Sommermonats Tamusdurchbrachen seine Truppen die Stadtmauer. Drei Wochen später, am 9. Aw, im August des Jahres 587 v., ließ Nebukadnezzar den salomonischen Tempel und die Stadt niederbrennen. Auf den Tag genau ereilte im Jahr 70 der Zeitrechnung das gleiche Schicksal den 2. Tempel von Jerusalem. Bis heute bilden deshalb die drei Wochen zwischen dem 17.Tamus und dem 9. Aw, die letzten Montagabend begonnen haben, eine Trauerperiode, die „Bejn HaMezarim“, „zwischen den Bedrängnissen“ genannt wird. Vom Anfang des MonatsAw, welcher übernächsten Sonntagabend beginnt, bis zum 9. Aw gelten verschärfte Trauer- und Fastenvorschriften….