Aktuelles vom 29-05-2015

29.05.2015                     11.Siwan 5775

Neue Nachrichten:

Ein Mann, ein Wort:

„Shaming“ ist der Shitstorm gegen Wehrlose

Ein neues Wort für neue Formen des Hassens: Im Englischen nennt man das Massengepöbel gegen Unbekannte auf sozialen Netzwerken „Shaming“. Kommt der Begriff auch zu uns – wie Shitstorm und Selfie? Vorigen Samstag beging Ariel Ronis Selbstmord. Vorher schrieb er noch ein letztes Mal auf Facebook. Er sei nicht in der Lage, über die Quälerei, die er in den letzten Tagen ertragen musste, hinwegzukommen: „Auf Wiedersehen!“ Ronis war ein Einwanderungsbeamter in Israel, der von einer Klientin des Rassismus‘ beschuldigt worden war – auf Facebook. Ronis hatte, so war zumindest seine eigene Wahrnehmung, einer schreienden Mutter mit drei Kindern, die sich vordrängeln wollte, gesagt, sie müsse sich am für Mütter gedachten Schalter anstellen wie alle anderen. Das Posting der sich gedemütigt fühlenden Frau mit dunkler Hautfarbe wurde innerhalb weniger Stunden 6000mal geteilt und jedes Mal mit völlig hemmungslosen Hass-Kommentaren gegen Ronis versehen….


 

Zeitgeist:

Wohlfeile Moral

Lammert trotzt, Merkel empfängt Ägyptens Sissi – zu Recht. Kommende Woche wird Ägyptens Präsident Al-Sissi zum Staatsbesuch in Berlin erwartet, und Parlamentspräsident Norbert Lammert verkündet mit einigem Getöse, dass er ihm die Gastfreundschaft verweigern werde. Er verweist auf die „systematische Verfolgung oppositioneller Gruppen“ sowie auf eine „unfassbare Zahl von Todesurteilen“. Auch den weggeputschten Präsidenten Mursi könnte es am 2. Juni treffen….


 

Migration:

Wohin mit den Vagabunden?

Abschieben oder dulden? Wie die deutschen Staaten des 19. Jahrhunderts mit ihren Millionen illegalen Migranten umgingen. Der Historiker und Migrationsforscher Michael Schubert im Gespräch….


 

Integration:

Angepflanzt statt ausgegrenzt

Schrebergärten oder Urban Gardening sind seit einigen Jahren in den Metropolen sehr beliebt. In Lüneburg hatten Kleingärtner eine andere Idee, als den modernen Großstadttrends hinterherzulaufen. Sie beschlossen, einen Beitrag zur Integration zu leisten. Als im Herbst 2013 die ersten syrischen Flüchtlinge in Lüneburg ankamen, bezogen sie eine zum Wohnheim umfunktionierte, leer stehende Kaserne. Die Kleingärtner in der gegenüberliegenden Anlage „Am Pferdeteich“‟ kamen schnell ins Grübeln. „Hilft den Menschen ein Garten weiter?“, fragte sich Joachim Roemer, Vorsitzender des Kleingärtner-Bezirksverbands Lüneburg. Gemeinsam mit seinem Vorstandskollegen Andreas Calovius und dessen Frau entwickelte er die Idee, den Asylsuchenden Gärten anzubieten, damit sie dem oft monotonen Alltag einige Stunden entkommen können….


 

Jüdische Biographien:

„Viele Familienmythen stimmen nicht“

Hat die Aufarbeitung der eigenen Familiengeschichte heute noch Sinn? Andreas Heusler, Historiker im Stadtarchiv München, über bittere Erinnerungen, Profiteure der Nazi-Verbrechen und die Schrankwand von Tante Emma….


Rallye „Allgäu-Orient“

Impressionen der Wüstenrallye

In drei Wochen durch 16 Länder. Über 6000 Kilometer in Autos, die nur gut 1000 Euro kosten dürfen. Die Rallye „Allgäu-Orient“ ist eine Tortur, die nur mir viel Abenteuerlust und Idealismus zu ertragen ist….


 

Juden in Nazi-Deutschland:

Alltäglicher Hass

Diffamiert, drangsaliert, enteignet: Die Situation der Juden war schon lange vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges unerträglich. Bilder, die Verachtung dokumentieren….


 

FIFA:

Netanjahu: Ausschluss Israels würde FIFA zerstören

Ein Ausschluss Israels aus der FIFA würde den Fußball-Weltverband nach Einschätzung des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zerstören. «Wenn sie mit einem Staat anfangen, dann geht es mit anderen Staaten weiter, und das würde die Organisation zum Zusammenbruch bringen», sagte Netanjahu laut Medienberichten vor Journalisten in Tel Aviv….


 

Über Fanatiker:

Kann ein Krieg „heilig“ sein?

Krieg ist nun wirklich eine scheußliche Sache. Krieg bedeutet die erste Regel menschlichen Zusammenlebens außer Kraft zu setzen: das Tötungsverbot. Ohne das Tötungsverbot macht es gar keinen Sinn, sich in Gemeinschaften zusammenzuschließen. Daher ist es so sehr schwer, einen Krieg als gerecht oder gar gut zu bezeichnen. Umso trauriger ist es, dass in den heiligen Schriften sehr viel über Krieg berichtet wird. Die Thora und das Alte Testament erzählen davon, dass Gott das Volk Israel ins gelobte Land geführt hat. Dort sollten die Israeliten leben und sich vermehren. Allerdings war dieses Land nicht leer. Vielmehr war geplant, die dort lebenden Völker zu vertreiben oder zu ermorden. Der sogenannte Bann zwischen dem Volk Israel und dem Gott Jahwe besagt leider genau das….


 

FIFA:

Niersbach kritisiert Palästinas Anti-Israel-Antrag

DFB-Präsident Wolfgang Niersbach hat den Antrag Palästinas auf Ausschluss des israelischen Fußball-Verbandes aus der FIFA kritisiert. «Es ist der völlig falsche Weg, einen politischen Konflikt zwischen zwei Ländern über den Fußball auszutragen», sagte Niersbach vor dem FIFA-Kongress in Zürich. «Es war immer die große Stärke des Fußballs, dass auch in Zeiten der größten Krisen gegeneinander gespielt wurde und durch den Sport Verbindungen entstanden sind», betonte der Chef des Deutschen Fußball-Bundes….


 

Bürgerkrieg in Syrien:

Rebellen erobern syrische Provinz Idlib

Islamistischen Rebellengruppen ist es offenbar gelungen, die Provinz Idlib im Nordwesten Syriens unter ihre Kontrolle zu bringen. Unterdessen hat die EU ihre Sanktionen gegen das Assad-Regime um ein Jahr verlängert. Nach Angaben der in Großbritannien ansässigen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte soll das Bündnis verschiedener Gruppierungen nach heftigen Kämpfen die Stadt Ariha erobert haben. Die Regierungstruppen und ihre Verbündeten von der libanesischen Hisbollah-Miliz sowie iranische Kämpfer hätten die Stadt verlassen, heißt es. Dutzende Militärfahrzeuge seien aus Ariha herausgefahren….


 

Premiere in der Oper Frankfurt:

„Ich schreibe Musik, um Menschen zu verbinden“

Mit der Uraufführung des Auftragswerks der Oper Frankfurt „An unserem Fluss“ des israelischen Komponisten Lior Navok setzt das Haus nach der vielbeachteten Premiere von Mieczyslaw Weinbergs Auschwitz-Drama „Die Passagierin“ im März ihre Auseinandersetzung mit Themen wie Völkerhass, Indoktrination, Obrigkeitsgehorsam, Gewalt und deren Überwindung und Aussöhnung fort….


 

Tel Aviv:

Conchita Wurst zum Gay Pride in Tel Aviv erwartet

Conchita, hinter der der Österreicher Tom Neuwirth (26) steckt, wurde bereits im vergangenen Jahr beim Pride der Homosexuellen in Tel Aviv erwartet, sagte dann jedoch recht kurzfristig ab. Bei der diesjährigen Parade werde mit einer Rekordzahl von 180 000 Teilnehmern gerechnet, teilte die Stadt mit. Im vergangenen Jahr seien es 130 000 gewesen. Die Veranstaltung unter dem Motto «Tel Aviv liebt alle Geschlechter» soll sich in diesem Jahr auf die Unterstützung der Rechte von Transgender konzentrieren….


 

Wien:

Israel-Fahne: Hausverwaltung entschuldigt sich

Jene Hausverwaltung, die einen Wohnungsmieter und dessen Untermieter im zweiten Bezirk dazu aufforderte eine Israel-Flagge vor dem Fenster und die Mezuza am Türpfosten zu entfernen, hat sich nun bei dem Untermieter entschuldigt und die Aufforderung zurückgenommen….


 

Berliner Rede zur Migrationspolitik:

Justizminister Maas will Staatsvertrag mit Muslimen

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hat sich für einen Staatsvertrag mit den muslimischen Gemeinschaften in Deutschland ausgesprochen. Staatsverträge könnten ein wichtiger Schritt sein, “um die muslimischen Gemeinschaften enger an den Verfassungsstaat und seine Werte heranzuführen”, sagte Maas am Mittwochabend laut Redemanuskript in der Berliner Humboldt-Universität. Der Minister sieht in einem solchen Vertrag eine Chance für die Entwicklung eines deutschen Islam….


 

Bücher:

“Wäsche weg! Die Zigeuner kommen!”

Tief sitzen die Vorurteile gegen die Menschen, die man früher “Zigeuner” nannte. Nicht nur in Deutschland, in ganz Europa werden Sinti und Roma ausgegrenzt. Der Historiker Wolfgang Wippermann fordert in seinem neuen Buch Gerechtigkeit und gesellschaftliche Anerkennung….


 

Aus Gaza:

Wieder Raketenangriff auf Israel

Am Dienstagabend ist eine Rakete im Süden Israels eingeschlagen. Der Pressesprecher der israelischen Streitkräfte, Major Arye Sharuz Shalicar, erklärte am Mittwochmorgen Folgendes zu dem Vorfall: „Nachdem gestern Abend Terroristen aus dem Gazastreifen eine Rakete auf Israel abgeschossen haben, hat die israelische Luftwaffe über die Nacht vier Ziele im südlichen Gazastreifen angegriffen, die mit der Terrorinfrastruktur der Hamas identifiziert werden konnten“….


Jetzt anmelden:

Freiwillige in sozialen Projekten

Für das Schuljahr 2015/2016 bietet die Kinder- und Jugend-Aliyah wieder interessierten jungen Menschen, im Alter zwischen 18 und 27 Jahren die Möglichkeit zu einem sozialen Jahr bzw. Praktikum im sozialen Bereich, in einem ihrer Jugenddörfer….

(siehe auch unter: Freiwilliges, Arbeiten)


 

Gewöhnliche Leute:

Parschat Naso

Eine Zeitung ist ein erstaunliches Produkt.
Eine Biographie ist ein erstaunlicher Bericht.
Ein Tagebuch ist ein außergewöhnliches Dokument.
Und Ihr Leben ist faszinierend.

Heutzutage finden wir das alles nicht mehr so bemerkenswert, weil wir unaufhörlich mit Nachrichten aller Art überschwemmt werden. Aber wir wollen die Welt einmal mit den Augen der Menschen sehen, die zur Zeit von Naso lebten, denn so heißt auch der neue Wochenabschnitt. Vielleicht glauben Sie, dass diese Menschen viel zu wenig wussten. Aber das stimmt nicht. Auch ohne einen modernen Staat, ohne technische Hilfsmittel und ohne Erfahrung in der Landwirtschaft mussten sie den ganzen Tag lang viel lernen, nur um zu überleben. Sie standen am Anfang des Weges, dem wir unsere Existenz verdanken….


 

Arabische Welt:

Iran veranstaltet IS-Karikaturen-Wettbewerb

Der Iran hat einen internationalen Cartoon- und Karikaturen-Wettbewerb zum Thema „Islamischer Staat“ (IS) ausgerufen. Ziel sei es, die Kultur des Widerstandes zu fördern. Bei dem Wettbewerb gibt es zwei Rubriken: Zum einen werden Cartoons zum Thema Islamischer Staat gesucht, zum anderen Karikaturen von IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi, Scheich Hamad Bin Chalifa al-Thani, dem ehemaligen Staatsoberhaupt Katars, US-Präsident Barack Obama, Israels Premier Benjamin Netanjahu, Frankreichs Staatspräsident François Hollande und dem britischen Premier David Cameron….


 

Den Haag:

Israel kritisiert niederländisches Geschichtsbuch

Die israelische Botschaft in den Niederlanden hat ein Geschichtsbuch des Landes scharf kritisiert. Sie prüft, ob in dem Buch falsche Angaben zur Geschichte Israels enthalten sind und ob der Tatbestand der Hetze erfüllt werde. In dem Buch würden arabische Gräueltaten gegen die jüdische Gemeinschaft vor der Staatsgründung ebenso wenig erwähnt wie die Angriffe der arabischen Länder auf den 1948 neu gegründeten Staat Israel. Die Botschaft teilte laut der Tageszeitung „Ha‘aretz“ mit, sie prüfe diese „unverschämten Angaben“….


 

Arabische Welt:

Palästinenser verzeichnen hohe Tourismus-Einbußen

Die Zahl der Gäste in palästinensischen Hotels im Westjordanland ist im ersten Quartal dieses Jahr gegenüber dem Vorjahr deutlich gesunken. Das „Palästinensische Zentralbüro für Statistik“ (PCBS) vermeldet einen Rückgang um 33 Prozent….


 

Video des Tages:

Schönes Israel

In diesem Video hat ein Israel Fan die zehn schönsten Orte des Heiligen Landes vorgestellt. Eine schwere Wahl muss es wohl gewesen sein, denn es gibt so viele! Welche sind Ihre Favoriten?….


 

Vereinte Nationen:

Israel und Boko Haram auf einer Stufe?

Israel soll in die sogenannte Schwarze Liste der Vereinten Nationen (UN) aufgenommen werden. Die UN-Repräsentantin für Kinder in Kriegszonen, Leila Zerrougui (Algerien), hat den Vereinten Nationen vorgeschlagen, die israelischen Streitkräfte (IDF) der Schwarzen Liste von Ländern und Organisationen, die das Leid von Kindern mitverursachen, hinzuzufügen. Zur Schwarzen UN-Liste gehören bisher islamische Terrorgruppen wie Al-Kaida, Boko Haram, Islamischer Staat, Taliban und Staaten wie Kongo….


 

Fußball:

FIFA ban would be a ‚tsunami‘ for Israeli soccer, former top official says

Jacob Erel, the Israeli official who once headed UEFA’s Operations Committee, is still one of the most well-versed and knowledgeable people who can explain the complex legal conundrum that will be decided on Friday when FIFA’s Congress votes whether to suspend Israel. “The danger of Israel being expelled certainly exists, particularly because this has nothing to do with athletics and everything to do with politics,” Erel told The Jerusalem Post’s Hebrew-language sister publication Ma’ariv Hashavua. “[Palestinian Football Association chief] Jibril Rajoub wants to make noise, and there is no more prominent place to do it than the FIFA Congress. I assume he also has personal reasons.”….


 

Ernstfall-Übung:

Home Front Command drill simulating multiple-front conflict set to begin on Sunday

A nationwide Home Front Command drill simulating conflict on multiple fronts will begin on Sunday, lasting through the week. On Tuesday, air raid sirens will go off across the country at 11:05 a.m. to test school responses to heavy rocket attack, and again at 7:05 p.m. to prompt civilians to seek cover in preselected safe areas….


 

Knesset:

Joint List proposes bills to create Arab city, university

The Joint List has proposed Knesset bills to create a new Arab city in the North and an Arab university, and remove bureaucratic difficulties for Arab citizens wishing to visit Arab countries. These bills and others by the Joint List are meant to promote equality, according to the website of the Israeli Communist party – Maki, which is part of the Hadash party….


 

Nuklearverhandlungen:

Agreement on punitive Iran sanctions remains elusive

When diplomats blew past a March 31 deadline last month in Lausanne, Switzerland, negotiating toward a framework agreement on Iran’s nuclear work, they were working toward a specific bar they had set themselves for success. The goal was a framework that settled all questions of political will: The will to close or convert specific nuclear facilities, the will to cap or allow the continuation of research and development, the will to allow a broad and invasive inspections regime, and the will to lift sanctions on Iran, among others….


 

Drohung:

ISIS-linked terrorists in Sinai threaten to strike Eilat port

Terrorists in Sinai linked to Islamic State threatened Thursday to target Eilat Port “in the coming days.” According to Egyptian media reports, the Islamist group Sinai Province, formerly known as Ansar Bait al-Maqdis, “threatened to strike the Eilat Port, following coordination with Islamic State’s wing in the Gaza Strip.”….


 

Präsident Rivlin:

Jews must acknowledge that Arabs are part and parcel of this land

President Reuven Rivlin on Thursday proposed a road map to the establishment of trust between Israel and the Palestinians and between Israeli Jews and Arabs, which includes absolving the latter from singing the national anthem. Rivlin was speaking at Givat Haviva-Center for a Shared Society, where he clarified his conviction that if Israelis and Palestinians do not acknowledge their basic and primary feelings of fear and intimidation of one another, such fears will never be overcome….


 

Video:

‚Post‘ writer attacked at Jerusalem coexistence ‚hug‘ event

The Jerusalem Hug event has been taking place for nine years. Participants gather around the Old City walls and walk hand in hand. However, this year’s event was disrupted almost before it could start by Palestinian activists from east Jerusalem who sought to prevent family members from attending by throwing water on people, pushing, shoving and assaulting those present….

Hier das Video dazu!


 

Premierminister Netanjahu:

Any deal with PA will necessitate long-term Israeli presence in West Bank

With the international community expected to step up pressure on Israel to come up with initiatives to move the diplomatic process with the Palestinians forward, Prime Minister Benjamin Netanyahu said on Thursday that any agreement would necessitate a long-term Israeli presence throughout the West Bank. In a comprehensive press briefing with diplomatic reporters, Netanyahu said that the real question is not where the borders will be, but, rather, “what will be on the other side of that border.”….


 

Diplomatie:

French foreign minister to visit Israel, Palestinian territories, in bid to revive peace talks

France’s foreign minister said on Thursday he would travel to Israel and the Palestinian territories in June, aiming to press ahead in getting an international consensus for a UN Security Council resolution that would set parameters for peace talks. „We are for a two-state solution. We need to ensure Israel’s security that’s obvious. There is no peace and security without justice for the Palestinians, but let’s be frank justice hasn’t been given to the Palestinians,“ Laurent Fabius told France Inter radio….


 

Bürgermeister Huldai, Tel Aviv:

Israel should follow Ireland’s lead on gay marriage

Tel Aviv Mayor Ron Huldai thinks that Israel should put gay marriage to a popular vote by referendum, just as Ireland successfully did last week. “I think that the State of Israel can learn from Ireland, that just recently, in a referendum, approved gay marriage. I think that in the State of Israel, given the awakening that’s happening, it’s important for there to be a city that says ‘here, a person can live their life,’” he told The Jerusalem Post Wednesday evening at the launch of Tel Aviv’s gay pride festival….


 

Präsident Rivlin:

‚I am a soldier‘ in the fight against BDS movement

President Reuven Rivlin has offered to put himself at the disposal of Israel’s institutes of higher learning in the national struggle against BDS, which includes academic boycotts. “I am a soldier in your army,” he told the committee of heads of universities and colleges who met with him on Thursday at the President’s Residence….


 

Diplomatie und Politik:

Shaked pushes bill to stiffen penalties against rock throwing

Justice Minister Ayelet Shaked announced Thursday that she will be aggressively pushing forward with legislation to increase the penalties for persons throwing rocks. She will advance it with a fast-track legislative process starting with a vote of the Ministerial Committee on Legislation on Sunday….


 

Ehud Barak:

Israel should seriously consider unilateral disengagement from Palestinians

Former prime minister Ehud Barak said Thursday that Israel should consider unilateral moves to disengage from the Palestinians, in the event that efforts to relaunch negotiations with PA President Mahmoud Abbas should fail. Speaking in an interview with Army Radio on the occasion of the 15th anniversary of Israel’s withdrawal from Lebanon, Barak said that such an effort to speak with Abbas must be made….


 

Arabische Welt:

Lebanon, Saudi Arabia cooperate in case against Hezbollah officials

Lebanon may pursue legal action against two Hezbollah affiliated men blacklisted in Saudi Arabia. According to Lebanon’s Daily Star, on Thursday the Lebanese Interior Minister, Nouhad Machnouk, said that his government „will ask Saudi authorities to provide it with the files of the two Hezbollah officials – Khalil Harb and Mohammad Qabalan – in order to take the local necessary measures.”….


 

Analyse:

Forgotten facts and distorted history of the Mideast

The Middle East is in flames and the world community is still clinging to the theory that when a Palestinian state arises, peace will descend upon the region. Worse, Israel and Israel alone, is blamed for preventing such a happy turn of events. After all, it is easier to apply pressure on the one Jewish state – even if it is a democracy – than on the 22 Arab states sharing the same religion – a religion perceived as a direct threat to the West….


 

Gestorben:

Vladimir Katriuk, among most wanted Nazi criminals, dies at 93

The second most wanted man on the Simon Wiesenthal Center’s list of Nazi war criminals — charged earlier this month by Russia with genocide — has died at age 93, his lawyer said. Vladimir Katriuk passed away last week after a long illness, Orest Rudzik said Thursday. News of Katriuk’s death emerged several hours after the Centre for Israel and Jewish Affairs said Ottawa should take the necessary steps to ensure that he be held accountable if he were found guilty of war crimes committed in collaboration with the Nazis….


 

Jüdische Welt:

U.K. Hasidic sect bans women from driving

The Hasidic Belz sect of Britain has barred its women from driving. A letter sent out last week by the sect’s rabbinic leaders said that allowing women to drive goes against “the traditional rules of modesty in our camp,” the Jewish Chronicle reported Thursday….